Anale Inkontinenz muss kein Schicksal sein

Stuhlhalteschwäche gehört zu den Tabuthemen unserer Zeit. Aus diesem Grund sprechen Betroffene oft nicht über ihre Situation und fühlen sich allein mit dem Problem. Dies ist ein Irrtum, denn weitaus mehr Menschen als vermutet leiden unter analer Inkontinenz. In neueren Schätzungen geht man davon aus, dass bis zu 5% aller Männer und Frauen betroffen sind.

Die gute Nachricht ist, dass es dank CONTRAIN® eine wirksame Therapie gegen Darmschwäche gibt, mit der das Ausmaß dieser Störungen reduziert oder sogar dauerhaft beseitigt werden kann.

Anale Inkontinenz muss kein Schicksal sein – CONTRAIN® hilft

Die häufigste Ursache analer Inkontinenz liegt in der Schwäche von Muskelgruppen im Beckenboden. Deshalb ist es naheliegend, die Reaktionsfähigkeit der Schließmuskulatur durch gezieltes Training wieder herzustellen. Auf diesem Weg können wir Ihnen mit unserem CONTRAIN® Kontinenz-Trainer helfen. 3T®, die Drei-Ziele-Behandlung mit CONTRAIN®, hat in klinischen Studien hervorragende Wirksamkeit nachgewiesen und das Problem erfolgreich behoben. Mehr als Zehntausend Patienten haben bereits von CONTRAIN® profitiert.

Erfolgreiche Inkontinenz-Therapie mit Procon Contrain®: Verbessern Sie Ihre Lebensqualität

Wie wirkt CONTRAIN?

Die regulierende Wahrnehmung von Blase und Darm ist dem Bewusstsein vieler Menschen nicht zugänglich, so dass bei Störungen nicht aktiv auf den Regelkreis eingewirkt werden kann. Mit Unterstützung des CONTRAIN® Kontinenz-Trainers wird Kontrolle möglich und gelingt vielen Patienten bereits nach wenigen Übungen. Contrain

CONTRAIN® ist ein mobiles, programmierbares Kombinationsgerät für das Nerven- und Muskeltraining mit folgenden Funktionen:

Haben Sie noch Fragen zum Thema Harn- und Stuhlinkontinenz oder zu PROCON® CONTRAIN®?
Dann nutzen Sie unseren telefonischen Beratungsservice!
Wir sind von Montag bis Freitag von 8.30–16.00 Uhr persönlich für Sie da.

Erfolgreiche Stuhlinkontinenz-/Darminkontinenz-Therapie mit Procon® Contrain: lassen Sie sich diskret beraten. Anale Inkontinenz muss kein Schicksal sein …